Flexirente ab dem 1.1.2017

Grundsätzlich ist es so, dass der Eintritt in das gesetzliche Rentenalter für das Arbeitsverhältnis belanglos ist. Ist im Arbeitsvertrag beispielsweise nicht geregelt, dass das Arbeitsverhältnis bei Renteneintritt enden soll, besteht das Arbeitsverhältnis über das Rentenalter hinweg. Wenn sich der Arbeitnehmer dazu entscheidet, über das normale Rentenalter hinweg zu arbeiten, so wäre er dann – bezogen auf die Rentenversicherung – versicherungsfrei. Das bedeutet, dass er keine Rentenbeiträge mehr zu zahlen braucht, was natürlich zu mehr Geld in der Tasche führt. Nach dem Flexirentengesetz, welches zum 1.1.2017 in Kraft getreten ist, kann der Arbeitnehmer allerdings innerhalb einer relativ…Weiterlesen …

Neues Mutterschutzgesetz voraussichtlich ab August 2017

Das neue Mutterschutzgesetz tritt voraussichtlich im August 2017 in Kraft. Es ist darauf hinzuweisen, dass das neue Mutterschutzgesetz zahlreiche, neue Verpflichtungen des Arbeitgebers begründet. So ist der Arbeitgeber verpflichtet, die vorhandenen Arbeitsplätze in Hinblick auf eine mögliche Gefährdung werdender oder stillender Mütter zu unterziehen. Das Ergebnis dieser abstrakten Gefährdungsermittlung ist allen Mitarbeitern bekanntzumachen. Nach dem Gesetzesentwurf soll dies auch gelten, wenn im Unternehmen keine Frauen beschäftigt werden. Werdende Mütter dürfen künftig nur beschäftigt werden, wenn der Arbeitsplatz zuvor konkret in Bezug auf mögliche Gefährdungen beurteilt wurde. Das Gesetz sieht einen erheblichen Bußgeldrahmen vor.Weiterlesen …

Jetzt handeln – prüfen Sie Ihre AGB vor Katalogerstellung!

Aus gegebenem Anlass möchten wir nochmals dringend darauf hinweisen, die verwendeten Reisebedingungen vor Erstellung der neuen Kataloge prüfen und gegebenenfalls anpassen zu lassen. Mitglieder des LSOT oder anderer Landesverbände des BDO haben die Möglichkeit, die im Auftrag des BDO rechtlich geprüften Musterbedingungen zu verwenden. Diese finden Mitglieder im geschützten BDO-Bereich. Diese Musterbedingungen sind jedoch auf die Besonderheiten im jeweiligen Unternehmen anzupassen. Zudem ist darauf hinzuweisen, dass das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz nunmehr das Gesetzgebungsverfahren verlassen hat und planmäßig im Februar 2017 in Kraft treten wird. Auf die sich hieraus ableitenden Informationspflichten weisen wir hin. Für Rückfragen…Weiterlesen …